< Zurück zur Übersicht

Holger Beitz, CEO von Prisma Life.

PrismaLife erzielt rund 3 Millionen Euro Überschuss im ersten Halbjahr 2021

19. August 2021 | 11:03 Autor: PrismaLife Liechtenstein

Ruggell (FL) Die PrismaLife AG verzeichnet ein positives Geschäftsergebnis für das erste Halbjahr 2021. Mit rund 3 Mio. Euro Ergebnis erreicht der liechtensteinische Vorsorgespezialist gegenüber dem Vorjahr (2,2 Mio. Gesamtjahr 2020) ein gutes Resultat. Damit legt die PrismaLife erneut eine gute wirtschaftliche Entwicklung vor und erreicht abermals das Niveau der Jahre vor 2020.

Das Prämienvolumen betrug im ersten Halbjahr 2021 66,6 Mio. Euro. Das ist im Vergleich zum Halbjahresergebnis 2020, das im ersten Quartal noch nicht Corona-geprägt war, nur ein leichter Rückgang. "Besonders erfreulich ist unser Wachstum im Neugeschäft von rund fünf Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum", sagt Holger Beitz, CEO der PrismaLife.

"Die Pandemie hat gezeigt, wie sensibel unsere Gesellschaft und wie wichtig individuelle Vorsorge ist", ergänzt Beitz: "Studien belegen: Vielen Menschen haben sich intensiver mit Altersvorsorge und flexibler Absicherung auseinandergesetzt. Das ist ein wichtiger Meilenstein für die gesamte Gesellschaft und das Ziel, dass jeder Mensch im Alter nach seinen Möglichkeiten sorglos leben kann."

Pandemie-bedingte Beitragspausen größtenteils aufgehoben
Durch das Instrument der Beitragspause hat die PrismaLife viele Kunden während der Pandemie halten können, die sonst aus wirtschaftlichen Gründen ihren Zahlungen nicht hätten nachkommen können. "Mit unseren flexiblen Produkten konnten wir unseren Bestandskunden viel Handlungsspielraum geben. Dazu gehört auch die Möglichkeit kostenfreier Zuzahlungen», sagt Beitz. „Diese Flexibilität ist auf sehr hohen Zuspruch gestoßen. Unsere Kunden vertrauen uns. Das zeigt sich auch daran, dass die große Mehrzahl der Kunden, die Corona-bedingt Beitragspausen in Anspruch nehmen mussten, ihre Beitragszahlungen wieder aufgenommen hat."

Eines der umfangreichsten Nachhaltigkeitsangebote am Markt
Das Anlagevolumen (Assets under Management) der PrismaLife stieg im ersten Halbjahr 2021 um 8,4 Prozent auf 1,4 Milliarden Euro. Der liechtensteinische Versicherer hat sein Geschäftsmodell und seine Kapitalanlage bereits 2019 ganzheitlich nachhaltig ausgerichtet. Ihren Bestandskunden bietet die PrismaLife nun 52 explizite Nachhaltigkeitsfonds unter anderem aus den Bereichen Green Bonds sowie Fonds mit Schwerpunkt nachhaltige
 
Energieerzeugung oder Wasser. Die Nachfrage nach langfristig ökologisch verantwortungsvollen Vorsorgeprodukten kommt auch im Volumen, das ESG-konform investiert ist, zum Tragen. So hat sich das in Nachhaltigkeitsfonds investierte Anlagevolumen seit Jahresbeginn um 20,3 Prozent auf 54,7 Mio. Euro erhöht.

Weitere Internationalisierungsschritte
Seit Anfang 2021 bietet die PrismaLife Fondsgebundene Lebensversicherungen auch in Malta an. «Mit dem Start sind wir sehr zufrieden», sagt Beitz. "Interessant ist, dass in Malta die Durchschnittsprämien deutlich über dem Niveau in Deutschland liegen."

Im Laufe des Jahres plant die PrismaLife auch den Markteintritt in Italien.

    PrismaLife AG

    Industriering 40, 9491 Ruggell
    Liechtenstein
    +423 237 0000

    Details


    < Zurück zur Übersicht