Wirtschaftskalender

< Zurück zur Übersicht

Impulsvortrag "Krisenmanagement & Reputation sichern"
18. Feb 2020 19:00 - 22:00


Ort:
Veranstaltungszentrum KOM
Kirchfeldstraße 1a, 6844 Altach
Details
Veranstaltungszentrum KOM
Kirchfeldstraße 1a Altach 6844


Krisen kommen. Oft nicht unerwartet, aber unberechenbar.
Umweltkatastrophen und Unfälle gehören zu den emotional herausforderndsten Krisenfällen, doch auch Standortschließungen, Streiks oder Produktionsfehler, Korruptionsfälle und Cyber Kriminalität können eine enorme „Sprengkraft“ auf das Unternehmen haben.

Die Reputation macht zwischen 20 und 60 Prozent des Unternehmenswerts aus.

Reputationsverlust und Beeinträchtigung des Markenwerts zählen daher zu den TOP 10 Unternehmensrisiken.

Seit der digitalisierten Welt sind Reputationsrisiken zu einer noch mächtigeren Bedrohung für den Ruf eines Unternehmens, einer Organisation oder natürlichen Person geworden. Diese Bedrohung kann sowohl von außenstehenden als auch betriebsinternen Personen oder anderen Stakeholder, aber auch Aufsichtsbehörden oder Geschäftspartnern kommen.

Die gute Nachricht ist: Solche Szenarien können stark eingedämmt oder sogar verhindert werden, wenn ein konstantes und proaktives Krisenmanagement eingebunden wird und dadurch die Folgeschäden vermieden oder zumindest eingegrenzt werden können.

Dafür muss man allerdings überhaupt einmal verstehen, was Reputation ist und was damit verbunden ein Reputationsrisiko sein kann. Nur so wird man verstehen, dass diese Gefahren, in einem negativen Fall fast immer zu schmerzhaften, finanziellen Verlusten führen. 

Harald Schiffl
ist seit rund 35 Jahren als Kommunikationsberater tätig und Mitbegründer der Krisenkommunikation in Österreich. Schiffl ist einer der drei geschäftsführenden Gesellschafter von clavis Österreich. Er berät nationale und internationale Organisationen und Unternehmen im Bereich Risiko- und Krisenkommunikation & Litigation-Communications.
 
Der Vortrag ist kostenlos und für alle Interessierten offen. Hier anmelden!

Krisen kommen. Oft nicht unerwartet, aber unberechenbar. Umweltkatastrophen und Unfälle gehören zu den emotional herausforderndsten Krisenfällen, doch auch Standortschließungen, Streiks oder Produktionsfehler, Korruptionsfälle und Cyber Kriminalität können eine enorme „Sprengkraft“ auf das Unternehmen haben. Die Reputation macht zwischen 20 und 60 Prozent des Unternehmenswerts aus.Reputationsverlust und Beeinträchtigung des Markenwerts zählen daher zu den TOP 10 Unternehmensrisiken. Seit der digitalisierten Welt sind Reputationsrisiken zu einer noch mächtigeren Bedrohung für den Ruf eines Unternehmens, einer Organisation oder natürlichen Person geworden. Diese Bedrohung kann sowohl von außenstehenden als auch betriebsinternen Personen oder anderen Stakeholder, aber auch Aufsichtsbehörden oder Geschäftspartnern kommen. Die gute Nachricht ist: Solche Szenarien können stark eingedämmt oder sogar verhindert werden, wenn ein konstantes und proaktives Krisenmanagement eingebunden wird und dadurch die Folgeschäden vermieden oder zumindest eingegrenzt werden können.Dafür muss man allerdings überhaupt einmal verstehen, was Reputation ist und was damit verbunden ein Reputationsrisiko sein kann. Nur so wird man verstehen, dass diese Gefahren, in einem negativen Fall fast immer zu schmerzhaften, finanziellen Verlusten führen.  Harald Schiffl ist seit rund 35 Jahren als Kommunikationsberater tätig und Mitbegründer der Krisenkommunikation in Österreich. Schiffl ist einer der drei geschäftsführenden Gesellschafter von clavis Österreich. Er berät nationale und internationale Organisationen und Unternehmen im Bereich Risiko- und Krisenkommunikation & Litigation-Communications.  Der Vortrag ist kostenlos und für alle Interessierten offen. Hier anmelden!


Organisator:
Frau in der Wirtschaft (FiW) Vorarlberg
Wichnergasse 9, 6800 Feldkirch
Details

< Zurück zur Übersicht