< Zurück zur Übersicht

Tom Gschwandtner und Christian Redl

Wirklich leben heißt entscheiden von Tom Gschwandtner und Christian Redl

11. Mai 2020 | 10:11 Autor: Kremayr-Scheriau Vorarlberg, Tirol, Steiermark, Salzburg, Oberösterreich, Niederösterreich, Kärnten, Schweiz, Burgenland, Liechtenstein, Deutschland, Startseite, Wien

Tom Gschwandtner, seit 1995 Rollstuhlfahrer mit hohem Querschnitt, und Christian Redl, seit 2006 Profi-Freitaucher und mehrfacher Weltrekordhalter, sind „Entscheidungs-Profis“. Gschwandtner entscheidet sich immer wieder aufs Neue dafür, dass ihn ein Rollstuhl nicht ausbremst; Redl weiß genau, was er tut, wenn er ohne Pressluftflasche ins Eiswasser steigt. Nun braucht es keine Extremsituationen, um sich entscheiden zu müssen – die Mechanismen sind jedoch immer dieselben.

Tom Gschwandtner und Christian Redl dozieren nicht, sondern zeigen, was alles zum Entscheidungsprozess gehört: Wo stehe ich? Welche Ziele verfolge ich? Auf wen höre ich? Wie nehme ich mein Schicksal selbst in die Hand? Und wann ist es Zeit loszulassen? In persönlichen Geschichten inspirieren Gschwandtner und Redl ihre Leser dazu, sich auf ihre Stärken zu besinnen und sich den eigenen Entscheidungen zu stellen.

Tom Gschwandtner
landet als Fünfundzwanzigjähriger durch einen unverschuldeten Autounfall im Rollstuhl und damit in einem völlig neuen Leben mit hoher Querschnittlähmung. Das neue Leben gelingt. Er wird Grafiker, Kolumnist, Buchautor und Vater zweier Kinder. 2015 erscheint sein erstes Buch „Gelähmt ist nicht gestorben“, es folgen zahlreiche Lesungen, Medienauftritte, Vorträge und Impulsreferate. 2016 Auszeichnung mit dem „Life goes on Award“, überreicht durch Samuel Koch im Wiener Rathaus. Nach mehr als zwanzig Jahren auf dem Land lebt und arbeitet Tom Gschwandtner heute wieder in seiner Geburtsstadt Horn.

Christian Redl
ist mehrfacher Weltrekordhalter im Freitauchen/Apnoe, Abenteurer und Keynote-Speaker. Mit 6 Jahren schnorchelt er zum ersten Mal im Neufeldersee, mit 10 Jahren beginnt er mit dem Gerätetauchen. Mit 16 sieht er den Film „The Big Blue – Im Rausch der Tiefe“ und brennt seitdem für Freitauchen/Apnoe. Zunächst besucht er nationale und internationale Wettkämpfe. 2003 stellte er seinen ersten Weltrekord auf. Die meisten seiner Rekorde hat er unter Eis aufgestellt. Redl ist in allen Weltmeeren getaucht, aber auch in den höchstgelegenen Seen in Nepal oder am Nordpol.

ISBN: 978-3-218-01206-5

  • uploads/pics/cover_18.jpg

< Zurück zur Übersicht