< Zurück zur Übersicht

Das Team von FreuRaum rund um Anja Haider-Wallner will vorurteilsfreie Begegnungszonen schaffen. (Fotos: Birgit Machtinger Fotografie)

FreuRaum bringt alle Generationen an einen Tisch

13. November 2019 | 10:20 Autor: Stephanie Turner | Redaktion Wirtschaftszeit Startseite, Vorarlberg, Tirol, Wien, Steiermark, Salzburg, Oberösterreich, Niederösterreich, Kärnten, Schweiz, Liechtenstein, Deutschland, Burgenland

Von Umweltschutz und Ressourcenschonung über Offenheit und Barrierefreiheit bis zu Gemeinschaft und Gemeinwohl bietet das burgenländische Projekt „FreuRaum“ in der Eisenstädter Innenstadt mit ihren Räumlichkeiten Begegnungszonen und fördert die Inklusion aller Menschen.

Ein „Raum für Freude aller Art“ – so bezeichnet sich die Genossenschaft FreuRaum selbst. Das Projekt wurde ursprünglich im Juni 2019 von einer Gruppe engagierter, lebensbejahender Menschen im Burgenland mit dem Ziel realisiert, das Zusammenrücken von Menschen zu fördern. Konkret umgesetzt wurde diese Idee im Herzen von Eisenstadt mit dem Konzept von fünf „Räumen“:

So wird etwa im FreuRaum, der liebevoll eingerichtet als Restaurant und Café dient, mit regionalen und saisonalen Schmankerln aus biologischer Landwirtschaft eine Möglichkeit zur Begegnung und des kulinarischen Genusses geschaffen. Das Team um Anja Haider-Wallner ist ständig am Ausprobieren und verfolgt dabei auch die aktuellen Trends der Esskultur. Als Veranstaltungsort für Kurse, Seminare, Vorträge oder Workshops ermöglicht der NutzRaum gemeinsames Lernen und Beschäftigung für alle Generationen. Er bietet aber auch einen Treffpunkt für Geburtstagsfeiern, Spielgruppen oder Nähkurse. Handgemachte Geschenke aus der Region gibt es im nächsten „Raum“, dem SchauRaum zu kaufen, während im ReparaturRaum beispielsweise Haushaltsgeräte oder Textilien mit Unterstützung mehrmals im Monat selbst repariert werden können.

Auch für interessierte Lokalbetreiber oder Produzenten von Nahrungsmitteln, Kunsthandwerk und Naturkosmetik steht die Tür immer offen.

Chancen für Menschen mit Migrationshintergrund und Frauen 50+
Einen Beitrag zur Integration und Inklusion leistet „FreuRaum“ im Besonderen, indem Menschen mit Migrationshintergrund und Frauen 50+ Beschäftigung und Chancen geboten werden. Einen Neustart in der Gastronomie zu ermöglichen oder auch die Förderung von Sprachkenntnissen, Talenten und Fertigkeiten sollen dabei helfen, wieder in einen regelmäßigen Arbeitsrhythmus eingeführt zu werden.
Insgesamt ist FreuRaum ein Lebensprojekt, das für gemeinsames Ausprobieren, Lernen und ein Ja zu den eigenen Wurzeln und Flügeln steht. Mit den Räumen für Genuss und Gespräch, Kunst und Kultur, für Talente und Teilhabe, alte Möbel und neue Denkungsarten wird das möglich.

  • uploads/pics/Freuraum_Nov_2019-3.jpg
  • uploads/pics/Freuraum_Nov_2019-8.jpg
  • uploads/pics/Freuraum_Nov_2019-22.jpg
  • uploads/pics/Freuraum_Nov_2019-38.jpg
  • uploads/pics/Freuraum_Nov_2019-61.jpg
  • uploads/pics/Freuraum_Nov_2019-117.jpg
  • uploads/pics/Freuraum_Nov_2019-144.jpg
  • uploads/pics/Freuraum_Nov_2019-156.jpg
  • uploads/pics/Freuraum_Nov_2019-163.jpg
  • uploads/pics/Freuraum_Nov_2019-166.jpg
  • uploads/pics/Freuraum_Nov_2019-177.jpg
  • uploads/pics/Freuraum_Nov_2019-181.jpg

FreuRaum eG

Fanny Elßler Gasse 3, 7000 Eisenstadt
Österreich
+43 650 4074741

Details


< Zurück zur Übersicht