< Zurück zur Übersicht

CEO Holger Beitz und COO Volker Schulz

PrismaLife reduziert CO2-Emissionen um mehr als 30 Prozent

01. Juli 2021 | 14:30 Liechtenstein

Ruggell (FL) Nachhaltigkeit ist eine zentrale Säule der Unternehmensstrategie hat sich auch während der Pandemie bewährt. Mit über 50 Nachhaltigkeitsfonds bietet PrismaLife eines der größten Angebote der Branche. Das ESG-Volumen wurde damit verdreifacht. CEO Beitz fordert Vermittler und Anleger auf, aktiv zu werden, um die Umwelt für die nächsten Generationen zu schützen.

Die PrismaLife AG hat für das Jahr 2020 ihren zweiten Nachhaltigkeitsbericht vorgelegt. Die Ergebnisse belegen, dass das Unternehmen 2020 über 30 Prozent ihrer CO2-Emissionen im Vergleich zum Vorjahr einsparen konnte. Dabei waren CO2-Reduzierungen im operativen Betrieb und vor allem eine konsequent nachhaltige Ausrichtung der Kapitalanlage Erfolgsschlüssel.

"Nachhaltigkeit ist bei der PrismaLife Bestandteil aller Entscheidungen und damit zentrale Säule der Unternehmensstrategie", sagt Holger Beitz, CEO der PrismaLife: "Die Corona- Pandemie hat bestätigt, dass die nachhaltige Ausrichtung des Geschäftsmodells die Resilienz des Unternehmens gestärkt hat. Durch die Flexibilität unserer Produkte haben wir unsere Kunden gehalten und viele haben günstige Einstiegskurse für kostenfreie Zuzahlungen genutzt."

Nachhaltige Kapitalanlage als Schlüsselfaktor
"Der entscheidende Schlüssel für Nachhaltigkeit der PrismaLife ist die Kapitalanlage", sagt Volker Schulz, COO der PrismaLife: "Durch den Einsatz strenger Ausschlusskriterien zu Staaten und Unternehmen in unserem Deckungsstockvermögen haben wir im Jahr 2020 einen überdurchschnittlichen ESG-Score von 6,7 erreicht."

Für die Ermittlung des Nachhaltigkeitsscores nutzt die PrismaLife das Modell von MSCI, mit einer Scala von 1-10. Nach dem bisherigen Bewertungsverfahren verbesserte das Unternehmen ihren ESG-Score von 75,4 Prozent auf 78,8 Prozent. Insgesamt hat die PrismaLife im Deckungsstock 56 Prozent der Emissionen im Vergleich zu einem Standardportfolio eingespart. Das entspricht einem Volumen von mehr als 19.000 Tonnen CO2.

Außerdem hat die PrismaLife ihr Angebot an nachhaltigen Fonds für die Kunden deutlich erweitert. Sie bietet nun über 50 explizite Nachhaltigkeitsfonds und damit eines der größten Angebote am Markt. Damit hat die PrismaLife das Volumen, dass nachhaltig investiert ist, innerhalb eines Jahres verdreifacht.
 
Operativ Klimaneutral
Mit Maßnahmen wie beispielsweise der Umstellung auf Ökostrom und der Förderung CO2- freier Fortbewegungsmittel sowie durch die Corona-bedingt eingeschränkte Mobilität konnte die PrismaLife ihren operativen CO2-Verbrauch (Scope 1-3) im Jahr 2020 um 30 Prozent von 51,1 Tonnen CO2 auf 35,4 Tonnen CO2 reduzieren.

Die verbleibenden Emissionen hat die PrismaLife durch ihr Engagement bei Swiss Climate ausgeglichen. Mit den von Swiss Climate herausgegebenen CO2-Zertifikaten unterstützt die PrismaLife den Klimaschutz und die nachhaltige Bewirtschaftung im Schweizer Wald. So agiert die PrismaLife bereits seit 2020 klimaneutral.

Vermittler und Kunden sollen ihr Engagement verstärken
"Auch wenn wir für das vergangene Jahr auf eine sehr positive Entwicklung blicken, sind wir noch nicht am Ziel. Der größte Hebel für mehr Nachhaltigkeit ist die Kapitalanlage. Deshalb fordern wir auch die Vermittler und Kunden auf, sich intensiv mit der Investment-Auswahl zu beschäftigen und die Portfolios nachhaltig auszurichten. So können wir alle zusammen die Umwelt besser schützen und damit Verantwortung für die nächsten Generationen bewusst mittragen", sagt Holger Beitz.

    PrismaLife AG

    Industriering 40, 9491 Ruggell
    Liechtenstein
    +423 237 0000

    Details


    < Zurück zur Übersicht